FANDOM


P1060195


Willkommen im Wiki. Wir sind eine Community-Webseite über das Thema Macht, Ohnmacht, Mobbing usw., das jeder, Dich mitinbegriffen, bearbeiten kann.

Hinterlasst Euere Gedanken, Ideen; "Empört Euch", engagiert Euch, diskutiert mit uns.

Klicke auf den Bearbeiten-Knopf, den du auf jeder Seite finden kannst und leg los!


"I. Die GrundrechteBearbeiten

Artikel 1Bearbeiten

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2Bearbeiten

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Artikel 3Bearbeiten

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Artikel 4Bearbeiten

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.


Artikel 5Bearbeiten

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung." (Zitat: Dokumente & Recherche > Rechtliche Grundlagen > Grundgesetz ; von der webseite "Bundestag" 2/2011)

Ist das die Wirklichkeit?Bearbeiten

Nun, warum beginne ich mit den Grundrechten im Grundgesetz und befasse mich mit Mobbing und Ohnmacht?
P1030983

Meines Erachtens gibt es sehr viele (viel zu viele) Menschen, die im Alltag, Berufsleben usw. Ohnmachtsgefühle erleiden die auf Mobbing (Bossing) zurückzuführen sind.

Offensichtlich hat sich in der "modernen", demokratischen Zivilgesellschaft, aus den veschiedensten Motiven, eine "Mobbingkultur" entwickelt, an denen Menschen leiden und auch zerbrechen.

Die Ausgrenzungen, Beleidigungen, Demütigungen, Kränkungen, psychische, aber auch physische Verletzungen, die wir erfahren beeinträchtigen unser Dasein und nehmen uns unsere Würde.

Die Zivilgesellschaften haben sich auf die unveräußerlichen Menschenrecht verständigt, die ein wesentlicher Bestandteil der Länderverfassungen sind und an erster Stelle stehen.

Folgen der Verletzungen unsere Würde sind psychische, physische aber auch materielle, kulturelle, moralische und ethische Symtomatiken.

Nicht zuletzt bedeutet Mobbing ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor im Budget der Länder.

Der Staat, die Staaten sind auf ihre Verfassungen verpflichtet ("... zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.") und müssen für die Menschen Sorge tragen.

Diese Verpflichtung wird ad absurdum geführt durch "moralische" und "ethische" Wertsetzungen, die alleine dem Machteerhalt, der Eitelkeit und den wirtschaftlichen Interessen dienen und kaum noch die Verfassungswerte in den Blick nehmen. Alles wird dem Zweck untergeordnet.

Nur was sich rechnet ist "rechtens"?

Mit dieser Webseite möchte ich einen Dialog, einen Diskurs eröffnen, der von erlebten Beispielen bis zu philosophischen Fragestellungen lebt.

Ihr seit herzlich eingeladen.

Es grüßt

Human Democrat Souki

h.d.souki@hotmail.com

Letzte AktivitätenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.